Wegweiser auch in der Krise

Magen-Darm-Ärzte-Portal weist den Weg

(18.05.2020) Die ambulante Versorgung läuft wieder. Ob Corona oder nicht, Erkrankungen des Verdauungssystems richten sich danach nicht. Patienten mit Leber-, Magen- oder Darmerkrankungen, die der Hausarzt zum Magen-Darm-Spezialisten überweist, finden über das Webportal www.magen.darm-aerzte,de einen Facharzt ganz in ihrer Nähe.

„Eine Hepatitis wartet nicht, ein Darmkrebs auch nicht“, sagt Dr. Dagmar Mainz, die Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte. „Chronische Erkrankungen verlaufen zwar oft schleichend, doch das Ergebnis des Krankheitsverlaufs ist auf Dauer gravierend. Es kommt darauf an, dass frühzeitig eine geeignete Therapie eingeleitet und dann auch konsequent durchgeführt wird. Dann können wir heute in vielen Fällen Krankheiten heilen, die früher manches Leid hervorgerufen haben.“

Auf dem Webportal der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte finden Patienten und Angehörige neben aktuellen Informationen zur Versorgungslage in Corona-Zeiten auch eine Suchfunktion, die alle im Berufsverband organisierten Ärzte auflistet. Hier werden nicht nur wohnortnahe Facharztpraxen ausgewiesen, sondern auch spezialisierte Praxen angezeigt, die ihre Qualifikation bei der Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen oder viralen Leberentzündungen durch ein bng-Zertifikat nachweisen können.

„In der Praxis des Magen-Darm-Arztes sind die hygienischen Standards per se sehr hoch gesetzt“, betont Dr. Mainz. „Aufgrund der grassierenden Corona-Pandemie haben wir weitere, auf europäischer Ebene vereinbarte Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, so dass niemand einen notwendigen Gang zu seinem Facharzt scheuen muss. Das Risiko, sich in einer Praxis anzustecken ist viel weniger bedenklich, als das Risiko, eine schwerwiegende Erkrankung auf die lange Bank zu schieben.“